Gürtelrose: Was ist das und wie wird man sie los?

Jedes Jahr erkranken immer noch viele Kinder an Windpocken. Fast jedes Kind wird sich irgendwann damit auseinandersetzen müssen. Normalerweise ist das nicht so schlimm, denn Windpocken sind relativ harmlos. Es stimmt jedoch, dass ein Kind, das an Windpocken gelitten hat, später erneut krank werden kann. Das Virus kann in der Haut zurückbleiben, ohne dass man es wirklich bemerkt. Die Krankheit, die man davon bekommen kann, nennt sich Gürtelrose. In diesem Artikel können Sie alles darüber lesen, was Sie über Gürtelrose wissen müssen. Was genau ist das? Wo haben Sie es her? Und vor allem: Wie wird man es los?

Was ist Gürtelrose?

Gut, fangen wir mal ganz von vorne an. Was ist Gürtelrose eigentlich? Gürtelrose ist eine Virusinfektion, die einen schmerzhaften Hautausschlag verursachen kann. Obwohl Gürtelrose überall am Körper auftreten kann, hat sie in der Regel die Form eines einzelnen Streifens mit Bläschen, die sich um die linke oder rechte Seite der Taille bilden. Manchmal kann sich Gürtelrose auch um ein Auge oder auf einer Seite des Halses oder des Gesichts bilden. Das Besondere an dieser Hauterkrankung ist, dass sie auf eine Körperseite begrenzt ist, wodurch sie leichter zu erkennen ist. Sie können sich natürlich an Ihren Arzt oder eine Klinik wenden, wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie tatsächlich an Gürtelrose leiden.

Wie wird Gürtelrose verursacht?

Gürtelrose wird durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht. Das Varizella-Zoster-Virus gehört zu einer Gruppe von Viren, die als Herpesviren bezeichnet werden. Es handelt sich dabei um die gleichen Viren, die Fieberbläschen oder Windpocken verursachen können. Das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht, ist einfach nicht genau dasselbe Virus wie das Virus, das Genitalherpes verursacht. Letzteres ist wirklich eine spezifische Geschlechtskrankheit, die man beim Geschlechtsverkehr bekommt.

Die Infektion im Körper

Nachdem Sie Windpocken gehabt haben, wird sich das Virus im Nervengewebe in der Nähe Ihres Rückenmarks und Ihres Gehirns einnisten. Dieser Virus bleibt jedoch inaktiv, was bedeutet, dass Sie nichts mehr davon bemerken werden. Jahre später kann das Virus plötzlich wieder aktiv werden und Sie an Gürtelrose erkranken lassen. Nun ist es natürlich nicht so, dass jeder, der Windpocken hatte, auch an Gürtelrose erkrankt. Der Grund für Gürtelrose ist noch unklar. Eine Möglichkeit ist, dass sie durch den schwächeren Zustand des Immunsystems mit zunehmendem Alter verursacht wird. Gürtelrose kommt häufiger bei älteren Erwachsenen und bei Menschen vor, die von Natur aus bereits ein schwaches Immunsystem haben. Obwohl es sich nicht um einen lebensbedrohlichen Zustand handelt, kann Gürtelrose sehr schmerzhaft sein. Zum Glück zeigen wir Ihnen gleich ein solches Medikament, mit dem Sie zumindest die Gürtelrose schnell loswerden.

Die Symptome von Gürtelrose

Die Symptome der Gürtelrose sind oft nur an einer kleinen Körperstelle zu spüren. Zu den Symptomen gehören:
  • Schmerzen, Brennen oder Kribbeln des Ausschlags
  • Empfindlichkeit der Haut bei Berührung
  • Ein roter Ausschlag, der nicht verschwindet
  • Feuchte Blasen, die aufbrechen und Krustenbildung verursachen können.
  • Juckreiz der Haut
Schmerz ist in der Regel das erste Symptom, das auftritt. Bei manchen kann es wirklich sehr weh tun. Je nach Lokalisation der Schmerzen können diese manchmal mit Beschwerden der Lunge oder des Herzens verwechselt werden. Manche Menschen leiden unter Schmerzen, ohne jemals wirklich den Ausschlag zu bekommen, was es für diese Menschen sehr schwierig macht, eine Diagnose zu stellen. Für sie ist es immer ratsam, sich an einen Allgemeinmediziner oder an einen Facharzt zu wenden.

Die Lösung für Gürtelrose

Sie können wählen, ob Sie zum Arzt gehen wollen, um eine Salbe zu erhalten, aber bei uns gibt es eine viel bessere Alternative. Es gibt verschiedene Heilmittel, die Sie einfach über das Internet kaufen können, so dass Sie nicht mehr zum Arzt gehen müssen. Viele Leute finden das sehr angenehm, weil sie sich in der Arztpraxis nicht wohl fühlen. Die beiden bekanntesten Medikamente zur Behandlung der Gürtelrose sind derzeit Famciclovir und Zovirax. Um es Ihnen etwas leichter zu machen, haben wir diese Medikamente unten kurz erklärt, damit Sie wissen, was Sie erwartet:
  • FamciclovirFamciclovir ist bekannt als ein gutes Medikament zur Behandlung des Herpes-simplex-Virus Typ 2 oder Herpes genitales. Wie Sie gelesen haben, gehört die Gürtelrose zu den Herpesviren, also ist es eine ausgezeichnete Methode, sie zu behandeln. Es eignet sich hervorragend für Menschen, die unter einem schwachen Immunsystem leiden. Wenn dieses Mittel frühzeitig angewendet wird, können Sie Gürtelrose so schnell wie möglich heilen.
  • Zovirax – Zovirax ist das zweite Arzneimittel, das Sie zur Behandlung von Gürtelrose einnehmen können. Es eignet sich für fast alle möglichen Formen von Erkrankungen, die durch das Herpesvirus verursacht werden. Neben der Behandlung von Gürtelrose eignet es sich auch zur Behandlung von Fieberbläschen. Sie finden dieses Produkt in Tablettenform, obwohl es auch möglich ist, eine lösliche Tablette oder eine spezielle Creme zu wählen. Dadurch können Sie das Produkt auf die Weise anwenden, die Ihnen am meisten entspricht.
Es ist sehr ärgerlich, wenn man Gürtelrose bekommt. Es ist jedoch nicht unmöglich, sie wieder loszuwerden. Im Gegenteil, aufgrund einer Reihe von Medikamenten, die ohne Rezept erhältlich sind, ist die Behandlung von Gürtelrose recht einfach. Wenn Sie unter sehr ernsten Symptomen leiden, raten wir Ihnen immer, sich so schnell wie möglich an einen Arzt zu wenden. Denken Sie dabei an eine schwere Grippe oder schwere Migräneanfälle. Glücklicherweise ist das sehr selten der Fall. Die Chance ist daher recht hoch, dass Sie dank dieser Mittel Ihre Gürtelrose im Handumdrehen wieder loswerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Add to cart