Impotenz bei Männern ist ein häufiges Problem

Männer können unter Impotenz (Erektionsstörungen) leiden. Dies ist ein sehr unangenehmer Zustand, bei dem der Penis beim Geschlechtsverkehr nicht ausreichend (lange) hart wird. Das liegt daran, dass sich die Blutgefäße in den Wänden des Penis verengen und nicht genügend Blut durchfließen lassen. Impotenz tritt häufig bei jungen Männern auf. Impotenz wird oft durch Stress und andere psychische Faktoren verursacht. Zum Beispiel kann eine neue Liebesbeziehung Druck ausüben, aber auch ein sexuelles Trauma und Leistungsangst sind Übeltäter. Außerdem können einige Erkrankungen die Wahrscheinlichkeit einer erektilen Dysfunktion erhöhen: Diabetes, Bluthochdruck und zu viel Cholesterin. Alkohol und Drogen verschlimmern die Probleme. Neben jungen Männern leiden auch ältere Männer (50+) unter Erektionsproblemen. Dies ist auf das hohe Alter zurückzuführen. In den Niederlanden haben etwa 14 Prozent der Männer über 18 Jahren Erektionsprobleme. Forschungen von dänischen und französischen Ärzten zeigen nun, dass auch Ibuprofen bei langfristiger Einnahme Impotenz verursachen kann. Ibuprofen ist ein schmerzstillendes und entzündungshemmendes Mittel gegen Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gicht, Arthritis, Gelenkentzündungen usw. Erhältlich in verschiedenen Dosierungen. Ibuprofen beeinflusst die Produktion von Testosteron. Junge Männer (im Alter von 18 bis 35 Jahren) produzieren bei einer Einnahme von 1200 mg Ibuprofen pro Tag (2 Einnahmen) bis zu einem Viertel weniger Testosteron. Die untersuchten Männer entwickelten nach 6 Wochen Hypogonadismus. Ein Mangel an Testosteron, verursacht durch die verminderte Funktion der Gonaden (Geschlechtsdrüsen). Normalerweise tritt dieser Zustand nur bei älteren Männern oder Kettenrauchern auf. Verringertes Testosteron führt zu Müdigkeit, einer Abnahme des Muskeltonus und Erektionsstörungen. Außerdem bewirkt Ibuprofen auch eine verminderte Freisetzung von Prostaglandin. Dies ist eine hormonähnliche Substanz, die die Blutgefäße des Penis während einer Erektion erweitert. Besteht ein Mangel an dieser Substanz, verengen sich die Blutgefäße und es kann daher weniger Blut durch die Schwellkörper fließen. Der Penis wird nicht hart genug, oder kann seine Härte nicht lange genug beibehalten. Das Testosteron nahm bei den Testpersonen vorübergehend ab. Die Forscher befürchten, dass die Folgen bei langfristiger Einnahme von Ibuprofen dauerhaft sein könnten. David Møbjerg Kristensen, ein Forscher an der Universität Kopenhagen, ist außerdem besorgt über die Fruchtbarkeit von Männern, die Ibuprofen über einen längeren Zeitraum verwenden. Es ist möglich, dass auch dies betroffen sein könnte. Seien Sie also äußerst vorsichtig bei der Langzeitanwendung von Ibuprofen und berücksichtigen Sie die möglichen zusätzlichen Risiken. Um Erektionsprobleme zu behandeln, sollten Sie zunächst versuchen, die auslösenden Faktoren (Stress, Leistungsangst, Beziehungsprobleme…) zu beseitigen. Wenn dies nicht ausreichend hilft, können Sie Ihren Arzt bitten, Medikamente zu verschreiben. Sie können zum Beispiel Caverject einnehmen, um die Blutgefäße des Penis während einer Erektion stärker zu öffnen. Bitte beachten Sie, dass dieses Medikament nur hilft, wenn Sie sexuell erregt sind. Lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Medikament anwenden.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Add to cart